Reduzierung der Software-Kosten im Mainframe-Bereich

Infrastruktur-Lösungen

Reduzierung der Software-Kosten im Mainframe-Bereich

Besseres Workload- und Kapazitätsmanagement

PROFI: zTeam und zBusiness Services

Um die Effektivität ihrer Kunden im Mainframe-Bereich zu steigern, hat die PROFI Engineering Systems AG eine Kooperation mit der zBusiness Services GmbH vereinbart. Mit dem gemeinsamen Know-how wird eine optimale Nutzung bzw. Verteilung der Mainframe-Ressourcen ermöglicht, mit dem Ziel, deutliche Mehrwerte in den Disziplinen Leistung, Balance und Flexibilität sowie Kostensenkung und System Management zu erschaffen. Die Kooperation mit der PROFI AG ist exklusiv und bietet Vorteile sowohl für das Darmstädter Systemhaus als auch für die Kunden. Namhafte deutsche Bankinstitute und Versicherungen, große Logistikunternehmen sowie führende Automobilhersteller nutzen bereits diesen Service und verzeichnen signifikante Einsparungen.

Die Tools: zWorkloadReporter und zGuard

Die PROFI AG bietet unterschiedliche Services in der Kombination mit Tools an. Zum einen den zWorkloadReporter (zWR): Ein Analyse-Tool, mit dem der Kunde in der Lage ist, seine Performance und Verbrauchsdaten aufzuarbeiten und detailliert zu visualisieren. Zum anderen das Produkt zGuard, ein Realtime-Monitor- und Regelsystem für IBM Mainframe-Systeme. zGuard ermöglicht es, die Systemressourcen mittels aktivem Kapazitätsmanagement intelligent zu verteilen, um dadurch abrechnungswirksame Leistungsspitzen zu minimieren. Erfahrungswerte, welche bei den Mainframe-Systemen der oben angesprochenen Branchen gesammelt wurden, zeigen Einsparungen bei den monatlichen Software-Gebühren von zehn bis über 30 Prozent.

Vorgehensweise und Ergebnis

Am Anfang steht eine Analyse der Mainframe-Umgebung mit Hilfe des zWorkloadReporters und eine anschließende Präsentation der Ergebnisse mit Erklärungen und Empfehlungen vor Ort beim Kunden. Das Ergebnis umfasst eine komplette Darstellung der Verbräuche aller logischen Partitionen, Serviceklassen und Ressourcengruppen sowie Auslastung und Antwortzeiten von Kanälen und Speichereinheiten. Die Kosten der Analyse richten sich nach deren Umfang.

Es gibt zwei vordefinierte Analysen – Initial-Performance-Analyse und Extended-Performance-Analyse. Es ist aber auch jederzeit möglich, eine kundenspezifische Analyse anzubieten. In einem Vorstellungsgespräch besteht außerdem die Möglichkeit, ein aussagekräftiges, jedoch limitiertes Ergebnis ohne genaue Empfehlungen darzustellen.

Fazit

Die Kooperation der PROFI AG und zBusiness Services ermöglicht dem Kunden, monatliche Software-Gebühren in signifikanter Höhe zu sparen. Darüber hinaus erhält der Kunde ein leistungsfähigeres und flexibleres System, mit deutlich verbesserten Möglichkeiten des System Managements. Damit ist er in der Lage, schneller, präziser und effektiver auf erwartete und unerwartete Veränderungen zu reagieren. Die PROFI AG erweitert mit der Kooperation ihr Portfolio und hebt sich dadurch von ihren Mitbewerbern ab.

Birgit König,
Platform Sales Managerin der PROFI AG

Uwe Oswald,
Senior z/OS Consultant
Mainframe Performance Expert