Hermes - Hochverfügbare Daten, einfache Administration

Infrastruktur-Lösungen

Hermes - Hochverfügbare Daten, einfache Administration

Referenz zu IBM Power System

Hermes

Vom Kräutertee-Hersteller im Gründungsjahr 1907 bis zum Ibuprofen Schmerzgel-Anbieter hat sich Hermes zum modernen, familiengeführten Pharma-Unternehmen entwickelt. Die breite Produktpalette umfasst nicht verschreibungspflichtige (OTC)-Präparate für die Selbstmedikation. Mehr als 170 Mitarbeiter arbeiten am Firmensitz in Großhesselohe. Zudem ist das Unternehmen mit Niederlassungen in Wien und Wolfratshausen sowie einem Werk im österreichischen Wolfsberg präsent.

Die Ausgangssituation: Dezentrale Inselstruktur

Um besser für künftige Anforderungen gerüstet zu sein, plante Hermes eine komplette Neustrukturierung des IT-Bereichs: Ein neues ERP-System hatte man bereits eingeführt. Der nächste Schritt bestand in der Konzeption und Implementierung einer zentralen IT-Infrastruktur, die das ERP-System optimal unterstützen sollte. Hierfür war die dezentral organisierte Server- und Storage-Umgebung auf der Systerm-Basis IBM Power zu ersetzen.

Hermes und PROFI hatten bereits in der Vergangenheit erfolgreich zusammengearbeitet. Die Kenntnis der bestehenden Umgebung und deren Besonderheiten stellte einen großen Vorteil für die PROFI AG dar. In umfangreichen Beratungsgesprächen definierte man Anforderungen an die neue IT-Landschaft und entwickelte verschiedene Lösungsszenarien. Durch ein passgenaues Angebot mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis konnte sich PROFI schließlich gegenüber dem Wettbewerb durchsetzen.

Die Ziele

Die neue IT-Landschaft sollte eine jederzeit hohe Verfügbarkeit der Daten garantieren und den Verwaltungsaufwand begrenzen. Um künftig flexibel auf veränderte Anforderungen reagieren zu können, wünschte man sich hohe Skalierbarkeit. Zudem strebte man eine nachhaltige Lösung mit fünf Jahren Investitionsschutz an.

Die PROFI-Leistung

PROFI installierte für Hermes zwei vonein­ander unabhängige Rechenzentren mit identischer Leistung. Nun ist die komplette Infrastruktur am Hauptsitz zentralisiert und redundant ausgelegt. Vorher wurden nur die Daten redundant gehalten, die in der ERP-Software enthalten waren.

Zudem konsolidierte PROFI alle Windows- und Linux-Server auf zwei leistungsstarke Power7-Server-Systeme. Zur Virtualisierung verwendete man die Software VMware vSphere in der Intel-Umgebung und VIOS in der Power-Umgebung. Anstelle der alten Lösung mit internen Platten für jedes Server-System installierte PROFI eine zentrale Speichereinheit.

PROFI verantwortet den Betrieb aller Systeme im Rahmen eines 24/6 Managed-Service-Vertrags: Hierzu zählen Wartung, Incident Management inklusive Fehlerbehebung sowie das Einspielen von Updates und die Beratung des Kunden bei seiner Update-Strategie.

Die Vorteile: Hohe Verfügbarkeit, niedriger Verwaltungsaufwand

Mit der zentralen, redundanten Server- und Speicherumgebung kann sich der Kunde jederzeit auf eine hohe Verfügbarkeit aller Daten verlassen. Die zentrale Infrastruktur am Hauptsitz lässt sich deutlich einfacher und kostensparender verwalten als die alten, dezentralen Systeme. Eine bemerkenswerte Kostenersparnis für Hermes erzielte PROFI zudem durch die Verwendung umwelt- und ressourcenschonender Technologie (Green IT).

Durch die hohe Skalierbarkeit aller Komponenten kann der Kunde künftig innerhalb kurzer Zeit flexibel auf gestiegene Anforderungen an die Infrastruktur reagieren, indem er weitere Rechnerknoten, Plattenerweiterungen oder Infrastrukturkomponenten installiert.

PROFI konnte für den Kunden einen Investitionsschutz von fünf Jahren erreichen, da alle IT-Komponenten hochskalierbar sind und sich auf dem neuesten Stand der Technik befinden. Hermes freut sich über die Lösung aus einer Hand: neue IT-Umgebung inklusive 24/6-Betreuung durch PROFI.

„Einmal mehr sind wir vollauf zufrieden mit der Unterstützung von PROFI: Nun freuen wir uns über die neue, hochverfügbare Infra­struktur und einen Investitionsschutz von fünf Jahren.“

Boris Markefka, Leiter IT-Infrastrukturservice, Hermes Arzneimittel

Fazit

PROFI installierte beim Kunden eine zentrale Server- und Speicherumgebung. Durch den Aufbau zweier Rechenzentren mit gleicher Leistung sind alle Komponenten der Infrastruktur hochverfügbar. Im Vergleich zur dezentralen IT-Landschaft vorher lässt sich die neue Lösung deutlich einfacher und kostensparend verwalten. Die Verwendung umwelt- und ressourcenschonender Technologie reduziert die Kosten zusätzlich. Mit einem Investitionsschutz von fünf Jahren schaffte PROFI eine zukunftssichere Lösung. Der IT-Dienstleister verantwortet den Betrieb aller Systeme 24/6. So profitiert Hermes von einer Managed-Service-Infrastruktur aus einer Hand.

„Dank enger, vertrauensvoller Zusammenarbeit mit dem Kunden konnten wir ein passgenaues Konzept zur Modernisierung seiner IT-Landschaft entwickeln und umsetzen – und so seine Wünsche nach hochverfügbaren Daten und reduziertem Verwaltungsaufwand erfüllen.“

Stefan Pelzer, Projektleiter und System Engineer der PROFI AG

Kundennutzen

  • Hochverfügbarkeit durch gespiegelte Datenhaltung und Redundanz der Systemkomponenten
  • Vereinfachte Administration durch zentralisierte Infrastruktur
  • Reduzierung der Kosten für Stromversorgung, Kühlung und Wartung
  • Flexibel erweiterbare Lösung durch hohe Skalierbarkeit der Systemkomponenten
  • Investitionsschutz von fünf Jahren durch hochskalierbare, moderne Infrastruktur
  • Alles aus einer Hand durch neue IT-Landschaft mit 24/6-Betreuung