Business-Lösungen

Blockchain im Einsatz

Mehr als Bitcoin

Noch vor kurzem meinten die meisten „Bitcoin“ und dachten sofort an Kryptowährungen, wenn sie von Blockchain sprachen. Das hat sich geändert. Effizientere Energiewirtschaft, einfachere Finanztransaktionen, überwachte Nahrungsmittel-Lieferketten – die Blockchain-Technologie wird inzwischen in immer mehr Branchen eingesetzt. Laut einer weltweiten Befragung des IBM Institute for Business Value unter fast 3.000 Top-Managern verwendet bereits ein Drittel der Unternehmen die neue Technologie bzw. erwägt deren Einsatz.

Was ist Blockchain?

Blockchain-Technologie hilft dabei, alles, was einen Wert hat, zu digitalisieren und so viel effizienter in einem Netzwerk aus Geschäftspartnern auszutauschen – ohne einen zentralen Kontrollpunkt. Ziel ist es, Geschäftsprozesse, Handel und Wertschöpfungsketten schneller, transparenter, direkter und preiswerter zu machen.

Blockchain funktioniert dabei wie ein Kassen- oder Hauptbuch, in dem Transaktionen verzeichnet, in Blöcken nacheinander gespeichert und in genau dieser unveränderbaren Reihenfolge aneinandergereiht werden, wie die Perlen einer Kette. Blockchain ist eine Art Hauptbuch, in dem zwar alle Partner das gleiche Register – den zentralen gemeinsamen „Ledger“ – einsehen können, aber nicht automatisch auf alle Blocks unter dem Register Zugriff haben. Gleichzeitig sorgt die Blockchain-Systematik dafür, dass jede einmal dokumentierte Transaktion weder geändert, entfernt noch in irgendeiner anderen Art manipuliert werden kann. Jeder Teilnehmer hat eine exakte Kopie des Ledgers und neue Transaktionen werden – je nach individuellen Zugriffsrechten – mit den übrigen Teilnehmern geteilt. So verfügen alle Beteiligten ständig über die aktuellste Version des Hauptbuchs.

Die neue Technologie schafft mehr Vertrauen und Transparenz in Partnernetzwerken. Dieses Prinzip findet mittlerweile immer mehr Einsatzfelder.

Pilotprojekt im Energiesektor

Eine Herausforderung bei der Versorgung durch erneuerbare Energiequellen ist der Transport des überschüssigen Stroms an den Ort, wo der Bedarf akut ist. Übertragungsnetzbetreiber TenneT TSO GmbH und das Unternehmen sonnen GmbH testen daher derzeit gemeinsam mit IBM, wie sich mithilfe einer Blockchain-Lösung erneuerbare Energien besser in das Stromversorgungssystem integrieren lassen. Dabei wird geprüft, ob sich durch die Ein­bindung von dezentralen, örtlichen Batteriespeichern das Abregeln von Windparks reduzieren lässt. Im Projekt werden dazu Heimspeicher über eine Blockchain-Lösung in das Energieversorgungssystem eingebunden. Die vernetzten Batteriespeicher können nach Bedarf sehr schnell überflüssigen Strom aufnehmen oder abgeben. Dadurch müsste künftig weniger Windstrom „weggeworfen“ werden.

Banken nutzen Blockchain

Prädestiniert für den Einsatz der Blockchain-Technologie ist der Finanzsektor – hier tut sich einiges. Zum Beispiel will das Bankenkonsortium „Digital Trade Chain“ – bestehend aus der Deutschen Bank, HSBC, KBC, Natixis, Rabobank, Société Générale und Unicredit – mit Unterstützung von IBM eine Blockchain-Plattform für Handelsfinanzierung für kleine und mittelständische Unternehmen entwickeln. Diese werden ihre Handelsgeschäfte damit im In- und Ausland leichter abschließen und ihre Transaktionen besser überblicken können.

Blockchain und Supply Chain

Lebensmittelsicherheit ist weltweit eines der Themen mit viel Verbesserungspotenzial. Bei Erkrankungen durch verunreinigte Lebensmittel dauert es heute oft Wochen, bis der Ursprung der Kontaminierung von Produkten ausfindig gemacht werden kann. Blockchain kann helfen, die Rückverfolgbarkeit der Lebensmittel über die gesamte Supply Chain hinweg zu verbessern und von Wochen auf Sekunden zu verkürzen. Dies hilft, das Vertrauen der Verbraucher zu erhöhen. IBM arbeitet gemeinsam mit Partnern wie Walmart, Nestlé, Unilever und weiteren Unternehmen aus der Lebensmittelindustrie an einem solchen Blockchain-Netzwerk. Die vielfältigen Einsatzfelder zeigen: Blockchain ist weit mehr als Bitcoin. Die Technologie eröffnet neue Möglichkeiten quer durch alle Industrien.

Carsten Hiemsch,
Practice Leader Blockchain,
Global Business Services, IBM DACH

Ihr Ansprechpartner bei der PROFI AG:
Stefan Held, Software-Architekt