PROFI gehört zu den Top 100

Nachrichten

PROFI gehört zu den Top 100

Ehrung durch TOP 100-Mentor Ranga Yogeshwar

Zum 23. Mal wurden die TOP 100 ausgezeichnet, die innovativsten Unternehmen des deutschen Mittelstands. Die PROFI AG gehört in diesem Jahr bereits zum 15. Mal hintereinander zu dieser Innovationselite. Das Darmstädter Unternehmen nahm zuvor an einem anspruchsvollen, wissenschaftlichen Auswahlprozess teil. Untersucht wurden das Innovationsmanagement und der Innovationserfolg. Der Mentor des Innovationswettbewerbs, Ranga Yogeshwar, ehrte den Top-Innovator im Rahmen des Deutschen Mittelstands-Summits am 24. Juni in Essen.

Die PROFI AG erzielte beim Innovationswettbewerb TOP 100 einen überragenden Erfolg: Das IT-Unternehmen hat es zum 15. Mal hintereinander in die Riege der innovativsten Mittelständler Deutschlands geschafft. Das 1984 gegründete Familien­unternehmen unterstützt mit 350 Beschäftigten von 15 Standorten aus seine Kunden bei der Optimierung von IT-Prozessen und Systemlandschaften.

Seine Innovationskraft gewinnt das Darmstädter Unternehmen aus seinen gut strukturierten Prozessen. So hat PROFI eine flexible Organisationseinheit etabliert: das Portfolio Management Board (PMB). Das Gremium besteht aus sechs Leitern unterschiedlicher Abteilungen und prüft das Marktpotenzial von Innovationsideen jeglicher Art. „Auch solche, die auf den ersten Blick radikal erscheinen“, erklärt das Vorstandsmitglied Lutz Hohmann. Hat ein Vorschlag das PMB überzeugt, genehmigt es ein Pilotprojekt. Für Ideen, die interne Prozesse betreffen, gibt es das innerbetriebliche Vorschlagswesen „PROFI Idee“. Bei ihm können die Mitarbeiter jederzeit eigene Vorschläge aller Art einreichen. Rückmeldungen dazu erhalten sie von einer Kommission, der auch das Top-Management angehört.

Ergänzend zu den vorbildlichen Innovationsprozessen fördert das Unternehmen die Weiterbildung seiner Mitarbeiter in beispielhafter Form: An durchschnittlich 20 Tagen im Jahr, also nach Arbeitstagen gerechnet einen ganzen Monat lang, bilden sich die Beschäftigten weiter. Auch das Management erneuert sein Wissen in diesem Umfang und widmet zudem als Motor und Motivator im Unternehmen 40 Prozent seiner Arbeitszeit der Beschäftigung mit Innovationen.

Über 4.000 Unternehmen interessierten sich in diesem Jahr für eine Teilnahme an TOP 100. 366 von ihnen bewarben sich für die Qualifikationsrunde. Davon kamen 284 in die Finalrunde. 238 schafften schließlich den Sprung in die TOP 100 (maximal 100 in jeder der drei Größenklassen). Bewertet wurden die Unternehmen wieder von Prof. Dr. Nikolaus Franke und seinem Team vom Lehrstuhl für Entrepreneurship und Innovation der Wirtschaftsuniversität Wien. Sie fragten über 100 Parameter in fünf Bewertungskategorien ab: „Innovationsförderndes Top-Management“, „Innovationsklima“, „Innovative Prozesse und Organisation“, „Innovationsmarketing / Außenorientierung“ und „Innovationserfolg“.

(v. l. n. r.)
Manfred Lackner, Vorstands­vorsitzender der PROFI AG
Lutz Hohmann, Vorstandsmitglied der PROFI AG
Ranga Yogeshwar, Mentor Top 100