Nachrichten

Master the Mainframe

Weltweiter IBM Z Wettbewerb mit deutschem Gewinner

17.000. So viele junge Köpfe aus der ganzen Welt nahmen dieses Jahr am jährlichen IBM-Wettbewerb Master the Mainframe teil.

IBM Master the Mainframe ist eine Einführung in den Programmier- und Anwendungsentwicklungs-Wettbewerb, der den Teilnehmern vermittelt, wie sie Innovationen mithilfe des Mainframes programmieren und entwickeln können. Der Wettbewerb basierte auf drei Stufen mit immer schwierigeren Programmieraufgaben, die von der grundlegenden Interaktion mit dem Mainframe bis zum Schreiben eines Programms führen, das ein reales Problem mit mehreren Programmiersprachen löst. 

In diesem Jahr mussten die Teilnehmer eine eigene Anwendung erstellen, die sich mit Mehl, Öl und Zucker befasst. Dabei mussten mehr als 600 verschiedene Unternehmensdaten verwendet, sortiert und nachverfolgt werden, um für den Geschäftserfolg nutzbar zu sein.

Der diesjährige 13. Wettbewerb verzeichnete die größte Beteiligung seit dem Start des Wettbewerbs im Jahr 2005. Es nahmen Teilnehmer aus doppelt so vielen Ländern wie in früheren Jahren teil: mehr als 120 Länder aus sechs Kontinenten. 80 Prozent der Teilnehmer waren neu und 23 Prozent weiblich. Es war der erste globale Wettbewerb dieser Art.

Sebastian Wind, PROFI-Student im z-Team, ist einer der drei weltweiten Gewinner. Er studiert Informatik an der Universität Leipzig und arbeitet für die European Mainframe Academy und das Academic Mainframe Consortium.