Die Personalabteilung als Sparringspartner

Nachrichten

Die Personalabteilung als Sparringspartner

PROFI baut das strategische Personalmanagement weiter aus

Der Arbeitsmarkt ist im Wandel: Die Digitalisierung eröffnet Unternehmen neue Möglichkeiten. Gleichzeitig fehlt es der IT-Branche an Fachkräften. Der Arbeitgebermarkt entwickelt sich sukzessiv zum Arbeitnehmermarkt. Damit gehen neue Herausforderungen für Unternehmen einher. Die PROFI AG stellt sich diesen Veränderungen und verstärkt weiter das strategische Personalmanagement.

Auf dem Arbeitsmarkt müssen sich Unternehmen aus der IT-Branche einem harten Wettbewerb stellen. Mittelständler wie die PROFI AG konkurrieren mit großen Konzernen um die Gunst des IT-Nachwuchses. Der viel zitierte Fachkräftemangel erfordert, dass Unternehmen sich als attraktiver Arbeitgeber positionieren. Auch die Anforderungen an Mitarbeiter haben sich weiterentwickelt. „Es reicht heutzutage nicht mehr, Spezialist in seinem Bereich zu sein. Die Komplexität der Projekte verlangt die abteilungsübergreifende Zusammenarbeit und mehr generalistische und soziale Fähigkeiten“, verdeutlicht Anna Etzel, Bereichsleiterin Personal der PROFI AG.

Die Ansprüche der Bewerber haben sich ebenfalls gewandelt. Standen früher noch monetäre Anreize an erster Stelle, so rücken für viele Bewerber mittlerweile die Projektinhalte oder Themen wie Work-Life-Balance, Familienfreundlichkeit oder flexible Arbeitszeiten in den Vordergrund.

Für die PROFI AG bedeutete dies, die Personal- und Recruitingprozesse weiter zu optimieren – sowohl intern als auch extern. Daher hat das Darmstädter Unternehmen den Personalbereich weiter gestärkt, um so mehr Kapazitäten zu schaffen. „Das ist natürlich ein kontinuierlicher Prozess“, beschreibt Etzel. „Mit der Schaffung meiner Position, der von Frau Winkler und der Fokussierung, den Personalbereich weiter zu stärken, sind wir im Vergleich zu anderen Unternehmen sehr gut aufgestellt.“ Gemeinsam mit Sabrina Winkler, die für den Bereich Recruiting verantwortlich ist, optimiert Etzel das strategische Personal­management.

Um die Unternehmensattraktivität für künftige Arbeitnehmer weiter zu erhöhen, optimiert die PROFI AG das Employer Branding. „Nur wenn wir als attraktiver Arbeitgeber wahrgenommen werden, können wir uns gegenüber dem Wettbewerb behaupten“, so Winkler. Darum hat die PROFI AG deutlich in Social-Media-Kanäle investiert und modernisiert den Auftritt auf Xing und auf der Unternehmensbewertungsplattform Kununu. „Für viele Bewerber sind dies die ersten Anlaufstellen. Darum nutzen wir diese Kanäle künftig noch stärker“, erklärt Winkler. Innerhalb weniger Monate konnten die repräsentativen Bewertungen bereits deutlich gesteigert werden.

Ein weiterer Eckpfeiler der Personalstrategie ist die Weiterentwicklung der Unternehmens- und Führungskultur der PROFI AG. „Die Führungskraft ist die Person im Unternehmen, mit der der Mitarbeiter in Bezug auf die Unternehmenskultur am meisten zu tun hat. Sie ist das wichtigste Bindeglied zu unserer Unternehmenskultur“, so Etzel.

„Nur Unternehmen, die ihre Kultur intern leben, können diese auch nach außen positiv kommunizieren.“ Für die Personalleiterin ist es daher essentiell, Führungskräfte zu schulen und zu stärken, um sie so bestmöglich auf künftige Anforderungen vorzubereiten. „Wir sehen die Personalabteilung dabei als Sparringspartner. Wir wollen unsere Führungskräfte unterstützen, um einerseits Vakanzen zu ermitteln und andererseits Weiterentwicklungspotenziale der eigenen Mitarbeiter aufzuzeigen“, verdeutlicht Etzel.

Um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken, setzt die PROFI AG bereits seit Jahren auf Nachwuchsförderung. Auszubildenden und Studenten werden bereits früh Potenziale aufgezeigt, um sie zu den Fach- und Führungskräften von morgen auszubilden.

Mit Erfolg: Bereits jetzt sind 20 Prozent der PROFI-Führungskräfte in den Dreißigern. In der Geschäftsstelle Mitte konnten erst kürzlich zwei Vertriebsbeauftragte den Junior-Status ablegen. Auch intensiviert die PROFI AG das strategische Personalmanagement. „Für uns ist Recruiting nicht auf rein externe Maßnahmen ausgelegt“, so die Leiterin Recruiting Sabrina Winkler. „Großes Potenzial sehen wir besonders bei internen Weiterbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten.“

Auch die Prozesse rund um den Personalbereich optimiert das Team um Etzel und Winkler kontinuierlich.

„Wir entwickeln uns in diesem Bereich stetig weiter“, erklärt Etzel. „Das Ziel der PROFI ist es bereits seit Jahren, administrative Tätigkeiten abzubauen und mehr Kapazitäten für das strategische Personalmanagement zu schaffen. Da sehe ich die PROFI AG auf einem sehr guten Weg – sowohl extern beim Thema Employer Branding als auch intern als Sparringspartner für die PROFIs.“

Anna Etzel (links),
Bereichsleiterin Personal der PROFI AG

Sabrina Winkler (rechts),
Leiterin Recruiting der PROFI AG