Infrastruktur-Lösungen

Bewegung im System-i-Markt

PROFI AG ist neuer Spitzenreiter

Nachdem All for One Steeb dieses Jahr auf eine Teilnahme an unserem Ranking verzichtete, gibt es mit der PROFI Engineering Systems AG einen neuen Spitzenreiter in der Top-10-Liste der größten System-i-Häuser in Deutschland. Dabei kletterten die Darmstädter mit einem System-i-Umsatz von über 22 Mio. Euro an die Spitze.

Auf den Plätzen folgen Fritz & Macziol aus Ulm sowie Veda aus Alsdorf, die im Vorjahr noch auf Platz drei und vier rangierten. Im stabilen Mittelfeld tummeln sich die Anbieter K & P Computer, Portolan und Soft-Consult Häge, die alle in diesem Jahr einige Ränge nach vorne gutmachen konnten. Erfreulich ist der Wiedereinstieg der Berliner Psipenta, die als Neueinsteiger Platz sieben für sich verbuchten. Auf den Rängen acht bis zehn folgen weitere Neueinsteiger – nämlich PKS Software, Copa Systeme sowie Adisy.

Insgesamt erwirtschafteten die Top 10 in Deutschland einen System-i-Umsatz von rund 66 Mio. Euro, was einen deutlichen Umsatzrückgang zum Vorjahr darstellt. Denn der Umsatz im vergangenen Jahr belief sich noch auf rund 103 Mio. Euro. Der verzeichnete Rückgang liegt u. a. daran, dass Anbieter, die in den vergangenen Jahren große System-i-Umsätze generierten – wie All for One Steeb oder Cancom – nicht an unserer Umfrage teilnahmen.

Dennoch gibt es Positives zu berichten: Kamen die größten System-i-Häuser im vergangenen Jahr auf rund 3.710 Kunden, konnte diese Basis aktuell nicht nur gehalten, sondern sogar weiter ausgebaut werden. So kommen die gelisteten Unternehmen auf 3.880 System-i-Kunden in Deutschland.

Die 10 größten System-i-Häuser in Deutschland