Lösungsansatz in der Produktion

Industrie 4.0

Lösungsansatz in der Produktion

Die Lücke zwischen IT-Betrieb und SAP-ERP-System schließen

Ausgangssituation

Produzierende Unternehmen setzen häufig SAP-Komponenten (u. a. Produktionsplanung und -steuerung) mit Plan- und Fertigungsaufträgen ein. Wenn es darum geht, die Mitarbeiter (oder auch Maschinen) direkt am Arbeitsplatz mit Informationen aus SAP zu versorgen bzw. durch Rückmeldungen auf Vorgänge den Arbeitsfortschritt zu dokumentieren, sind die SAP-Standardfunktionen nicht ausreichend.

Lösungsansatz

Industrie 4.0 schließt die Lücke zwischen dem Betrieb und dem SAP-ERP-System. Die Anwendung ist voll mit dem SAP-ERP-System integriert. Dadurch wird ein optimaler Datenaustausch sichergestellt. Gleichzeitig ermöglicht dies einen ganzheitlichen Beratungsansatz – vom Betriebssignal der Maschine bis hin zur Management-Kennzahl im Controlling.

Alle relevanten Informationen werden direkt am Arbeitsplatz auf entsprechenden Terminals angezeigt. Über ergonomische Masken können die Werker die Rückmeldungen zu ihren Vorgängen erfassen.

Neben der klassischen Arbeitsvorrats- und Rückmeldefunktionalität bietet Industrie 4.0 noch eine Vielzahl weiterer Funktionen, die optional eingesetzt werden können. Nahezu alle relevanten im Betrieb anfallenden Daten können über Industrie 4.0 erfasst werden, beginnend bei der Personalzeiterfassung (PZE) über Zutrittskontrolle (ZTK), Betriebs-, Maschinen- und Qualitätsdatenerfassung (BDE, MDE, QDE), Materialflusssteuerung (MFS) bis zur Instandhaltungsabwicklung (IDE).

In diesen Modulen finden sich weitere hilfreiche Funktionalitäten, wie Teile- und Chargenverfolgung, Behältermanagement, Lohn- und Fremdbearbeitung, Werkzeugverwaltung, statistische Bearbeitung von QM-Daten und vieles mehr. Die Personalzeiten können, wenn gewünscht, an SAP HCM übergeben werden.

Über alle erfassten Daten können umfangreiche Auswertungen (Maschinenkennzahlen, Ausschussstatistik, Leistungs-Soll-Ist-Vergleiche etc.) über ein integriertes BI (Business Intelligence) erstellt werden.

Die Funktionen

  • Industrie 4.0-Funktionalitäten – PZE, BDE, MDE, QDE, IDE
  • Vielfältige Auswertungen durch integriertes Auswertungs-Tool
  • Viele Zusatzfunktionen, die auf betriebliche Anforderungen erweitert werden können
  • Berechnungsfunktionen zur verursachungsgerechten Kostenträgerrechnung

Die Vorteile

  • Online-Prozesskontrolle in allen betrieb­lichen Bereichen
  • Verbesserung der Produktions-Performance
  • Optimierung bzw. Reduzierung der Kosten
  • Verbesserung der Kundenzufriedenheit
  • Ergonomische, moderne Oberflächen
  • Optimale Integration in SAP-Prozesse
  • Ganzheitlicher Prozess- und Beratungsansatz
Udo Bungert,
Senior Vice President Consulting der PROFI AG