Editorial

Industrie 4.0

Analog – Digital – Bimodal

Liebe Leser,

Industrie 4.0 ist die deutsche Ausprägung von Internet-of-Things (IoT). Dabei geht es darum, Geschäftsprozesse, Produktionsanlagen und Produkte durch Informationstechnologie zu digitalisieren.

Im Gegensatz zu rein digitalen Geschäftsmodellen, starten Unternehmen mit Industrie 4.0 in der Regel von einem analogen Geschäftsmodell. Mit Hilfe von Sensoren, (mobiler) Mensch-Maschinen-Kommunikation, Echtzeitdatenverarbeitung und kognitiver Algorithmen werden intelligente Produkte entwickelt und Prozesse automatisiert. Da die Entwicklung dahin oft evolutionär vonstattengeht, würde ich das Geschäftsmodell bei Industrie 4.0 als ein bimodales bezeichnen, das sowohl analoge als auch digitale Elemente aufweist.

Dementsprechend muss es auch eine bimodale IT geben. In der Tat sieht sich die IT heute in vielen Unternehmen neben den klassischen Themen wie Hochverfügbarkeit, Datenintegrität und -sicherheit sowie Business Resilience zunehmend auch neuen Herausforderungen gegenüber wie Echtzeitauswertung großer – oft mobiler – Datenmengen, prädiktiver Datenanalyse, Bereitstellung und Nutzung von Cloud Services, Cyber Security und agiler Anwendungsentwicklungsmethoden. Kennzeichnend für Projekte dieser Art ist, dass sie ausschließlich in multidisziplinären Teams aus IT- und Fachspezialisten, oft mit Unterstützung von Data Scientisten, durchgeführt werden.

In diesem Sinne ist die PROFI AG inzwischen auch ein bimodales Unternehmen. Sie werden beim Lesen dieser PROFI.news feststellen, dass wir inzwischen über ein sehr breites Beratungs- und Lösungsangebot verfügen, das speziell die Fragestellungen dieser digitalen Transformation adressiert. So finden Sie bei uns heute neben den klassischen IT-Themen die Prozess- und Strategieberatung zu Industrie 4.0, ein umfangreiches Beratungsangebot in den Bereichen Security, SAP, Anwendungsentwicklung und -modernisierung sowie Cloud Services.

Auch unsere PROFI.news entwickeln wir ständig weiter. Ich hoffe, unser neues Design gefällt Ihnen und ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen.

Ihr

Manfred Lackner

Manfred Lackner,
Vorstandsvorsitzender der PROFI AG