PROFI@CeBIT Industrie 4.0 – Showcase

CeBIT

PROFI@CeBIT Industrie 4.0 – Showcase

Showcase zu Industrie 4.0 mit der Schwabenmüller GmbH*

Nach der Mechanisierung, der Elektrifizierung und der Digitalisierung der Industrie kommt nun der nächste Entwicklungsschritt der industriellen Revolution. Unter Industrie 4.0 versteht man den Trend, industrielle, technische Prozesse und Technologien mit den dazugehörenden Geschäftsprozessen durch Informationstechnologie umfassend miteinander zu verknüpfen. Im Produktionsalltag kann das bedeuten: Die Objekte tauschen untereinander Informationen aus und treffen ihre Entscheidungen mittels künstlicher Intelligenz selbst. Industrie 4.0 versieht Objekte durch Programmierbarkeit, Speichervermögen, Sensoren und Kommunikationsfähigkeit mit „künstlicher Intelligenz“.

Industrie 4.0 ist natürlich kein technologischer Selbstzweck. Daran geknüpft ist die Erwartung, einerseits flexibler auf sich immer schneller wandelnde Märkte zu reagieren und sich gleichzeitig die Möglichkeit neuer Wertschöpfung in der industriellen Produktion zu schaffen. Die fokussierte, durchgehend IT-gestützte und vernetzte Umstellung der Produktion ermöglicht Unternehmen eine zunehmend schlanke, dezentrale und flexible Produktionsplanung und -steuerung. Im Rahmen der Fokussierung ist es wichtig, neue wirtschaftliche Anwendungsfälle und Geschäftsmodelle für die Produktion der Zukunft und begleitende Serviceangebote zu entwickeln.

Flottenmanagement als Complex Service Solution

Um zu zeigen, dass gänzlich neue Wertschöpfungsmöglichkeiten oder auch Einsparungspotenziale auf der Grundlage von Industrie 4.0 realisierbar sind, stellt die PROFI AG auf der CeBIT das fiktive Unternehmen Schwabenmüller GmbH vor. Die Schwabenmüller GmbH mit Sitz in Laufach an der Isar ist Weltmarktführer in der Herstellung von Messgeräten für Pneus.

Schnell und flexibel reagieren

Die Messgeräte prüfen im Bereich von Millisekunden ständig den Reifendruck und -zustand am jeweiligen Fahrzeug. Werden Schwellwerte verletzt, wird dies automatisch gemeldet und im Wagen angezeigt. Außerdem werden in Echtzeit permanent Daten an die Zentrale von Schwabenmüller übermittelt, um hier frühzeitig anhand von Vorhersagemodellen den Verschleiß und möglichen Ausfall von Reifen zu erkennen.

In diesem Fall wird dem Kunden im Rahmen der Servicevereinbarung rechtzeitig entsprechendes Material geliefert. Die Trucks der Kunden von Schwabenmüller sind somit sicherer auf der Straße unterwegs. Ausfallzeiten durch liegen gebliebene Lkws werden minimiert und das Renommee gegenüber dem Endkunden steigt. Mögliche Risiken und Störungen im Prozess werden durch vorausschauende Analysen und Simulationen minimiert. Es können durch den Einsatz moderner Analytics-Werkzeuge Trendanalysen und Handlungsempfehlungen für Folgemaßnahmen vorgenommen werden.

Predictive Maintenance – den Schaden erkennen, bevor er eintritt

Der Geschäftsführer Anton Schwabenmüller führt das Unternehmen in der dritten Generation. Er sieht sein Unternehmen trotz aller technologischen Innovationen der letzten Jahre einem immer stärkeren Wettbewerb ausgeliefert. Daher hat er gemeinsam mit der PROFI AG in einigen Workshops neue technologiegetriebene Lösungen entwickelt, die seine Weltmarktführerschaft sichern und neue Wertschöpfungspotenziale erschließen. Schauen Sie an unserem CeBIT-Stand vorbei und lassen Sie uns gemeinsam überlegen, was davon auch auf Ihr Unternehmen passen könnte.

Wissenwerte Informationen zum Thema „Transparente Lieferkette“ lesen Sie in dem Artikel: Kristallklar: Die Lieferkette von heute.

Stefan Held,
Software-Architekt der PROFI AG